News
hpO: Absage der Bundesregierung zu relativieren hilft der Osteopathie nicht
News vom 28.09.14   

Die Berufsvereinigung für heilkundlich praktizierte Osteopathie, hpO, hält nichts davon, die „klare Absage der Bundesregierung relativieren zu wollen,“ (siehe News vom 28.08.14) denn für das Nein der Bundesregierung gebe es sachliche Argumente. Zudem gebe es Versäumnisse auf osteopathischer Seite, wie fehlende „Vorschläge, wie ein neuer heilkundlicher Beruf in das bestehende Gesundheitssystem integriert werden soll.“
Laut hpO braucht die Osteopathie „eine neue Berufspolitik, die diese Faktenlage zur Grundlage ihrer Arbeit macht.“


www.hpo-osteopathie.de
zurück zur Übersicht
© 2009RSS  Startseite  Impressum  Datenschutz  Seitenübersicht  

24.03.2017 - 09:10 - www.osteokompass.de/de-beruf_politik-news-776.html

Osteokompass - Wegweiser für Osteopathen und Patienten
www.osteokompass.de - info@osteokompass.de