News
Begrenzung der Beihilfe für Leistungen der Heilpraktiker rechtswidrig
News vom 19.11.09   

Das Bundesverwaltungsgericht hat die Begrenzung der Beihilfe für Leistungen der Heilpraktiker für rechtswidrig erklärt und die Bundesrepublik verpflichtet, über die Angemessenheit der Aufwendungen für Heilpraktikerleistungen unabhängig vom Mindestsatz erneut zu entscheiden (BVerwG 2 C 61.08). Die Beträge würden nicht mehr den realen und angemessenen Gebührenforderungen der Heilpraktiker entsprechen. Das Urteil betrifft auch Osteopathen, die nach dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GeBüH) abrechnen. Hierauf verweist der VOD.


www.osteopathie.de
zurück zur Übersicht
© 2009RSS  Startseite  Impressum  Datenschutz  Seitenübersicht  

28.03.2017 - 04:22 - www.osteokompass.de/de-beruf_politik-news-71.html

Osteokompass - Wegweiser für Osteopathen und Patienten
www.osteokompass.de - info@osteokompass.de