News
Nichtärztliche Verbände ?bekräftigen Forderung nach Berufsgesetz?
News vom 07.09.16   

Die Verbände Bundesarbeitsgemeinschaft Osteopathie, BAO, Bundesverband Osteopathie, BVO, Deutscher Verband für Osteopathische Medizin, DVOM, Register der Traditionellen Osteopathen, ROD, Verband der Osteopathen Deutschland, VOD, sowie die Akademie für Osteopathie, AFO, haben gemeinsam ihre Forderung nach einem Berufsgesetz „bekräftigt“.

Hierbei haben sie „ihre drei Kernforderungen, die nur durch ein Berufsgesetz gelöst werden können“, erneuert.

 

Diese lauten:

„1. Wichtigstes Ziel ist die Patientensicherheit und Transparenz. Es muss ein ausreichender Verbraucherschutz durch gesetzlich geregelte Ausbildungs- und Qualitätsstandards sichergestellt werden.

2. Ein Berufsgesetz schafft Rechtssicherheit für qualifizierte Osteopathen und minimiert Haftungsrisiken.

3. Ein Bundesgesetz schafft durch eine bundeseinheitliche Regelung Transparenz und Klarheit für die gesetzlichen Krankenkassen und sichert die verantwortbare Verwendung der Beitragsmittel ausschließlich für qualifizierte Osteopathen und qualifizierte Behandlungen – „Gute Osteopathie für gutes Geld“.“

 

 

www.bao-osteopathie.de
www.bv-osteopathie.de
www.r-o-d.info
www.osteopathie.de




zurück zur Übersicht
© 2009RSS  Startseite  Impressum  Datenschutz  Seitenübersicht  

28.03.2017 - 04:20 - www.osteokompass.de/de-beruf_politik-news-1340.html

Osteokompass - Wegweiser für Osteopathen und Patienten
www.osteokompass.de - info@osteokompass.de